Sonntag, 24. Januar 2016

ZSA 1/2016 mit Ottobre 5/2015 bei Frau Buxsen

Eigentlich bin ich kein Typ für Sew-Alongs, aber wie das manchmal so ist, will man eben dann doch "mitspielen". Die Zeitfenster bei Jenny aka Buxsens ZSA (Zeitschriften Sew Along) sind recht großzügig, somit traue ich mich doch, mit einem geplanten Teilchen anzutreten. Zudem wollte es der Zufall, dass ausgerechnet die Ottobre 5/2015 in meiner Bibliothek auf mich wartete.



Somit fasse ich jetzt Teil 1 und 2 zusammen.

Teil 1
Bis zum 11. Januar sollte vorgestellt werden, für welche Schnitte und Stoffe man sich entscheidet:
Meine Schnittwahl fällt auf die Strickjacke Gorgeous Grey. Dazu habe ich einen gut abgelagerten blauen Strickstoff beim Aufräumen in meinem Fundus wiederentdeckt. Leider ist er nicht ganz so dick, wie in der Ottobre vorgeschlagen, das kann ich jetzt aber auch nicht ändern. Eventuell lasse ich die Taschen weg oder ersetze sie durch Seitennahttaschen.



Teil 2
Bis zum 25. Januar geht es darum, einen ersten Zwischenstand zu präsentieren, bzw. Fragen, Hilfe oder sogar schon erste Ergebnisse.
Also von ersten Ergebnissen kann ich noch nicht sprechen, aber ich bin dran. Das Schnittmuster habe ich aus der Zeitschrift auf Baumarktfolie übertragen - dabei habe ich mich ziemlich gequält.
Ich muss zugeben, lieber 40 A4-Seiten zusammenzukleben, als aus Zeitschriften abzupausen. Nachdem ich die Schnittteile erfolgreich auf der Folie hatte, wollte ich sie aber trotzdem auf Papier. Damit komme ich beim Übertragen auf den Stoff wesentlich besser klar. Glücklicherweise hatte ich 3 riesige Bürokalender vor der Entsorgung gerettet, auf deren Rückseiten konnte ich die Schnittteile ganz gut übertragen - gleich mit Nahtzugabe, so mache ich das immer bei ausgedruckten Papierschnitten.


Danach war ich eigentlich bereit zum Zuschneiden, als doch Zweifel in mir hochkamen, ob ich denn den Stoff damals vorgewaschen hatte. Seit einiger Zeit kommt mir kein ungewaschener Stoff mehr in den Schrank, früher war das leider anders.
Zur Sicherheit musste der Stoff also doch in die Waschmaschine, jetzt ist er trocken und wartet auf den Zuschnitt.

Donnerstag, 7. Januar 2016

Faltenrock

Nachdem ich nicht die Ruhe hatte, das Jahr 2015 in einem letzten Post Revue passieren zu lassen, möchte ich gleich beim ersten Rums des Jahres mitmachen und die Gelegenheit nutzen, euch ein gesundes, glückliches Jahr 2016 mit viel Zufriedenheit zu wünschen!

Im Herbst und Winter trage ich besonders gern Röcke, da die Strumpfhosen meine Käsebeine so schön verstecken. Einige bunte Röcke in meinem Schrank gefallen mir nicht mehr, somit müssen sie ausgetauscht werden. Einen Rock in freundlichem Schwarz kann man ja auch viel besser kombinieren.
Ich hatte eine ziemlich genaue Vorstellung im Kopf, wie der Rock aussehen sollte. Aber dafür nach einem Schnitt zu suchen ist für mich ziemlich riskant. Da passiert es mir gern, dass ich mich bei der Suche total verliere und satt eines Schnittes Schuhe kaufe (danke go*gle für die tollen Anregungen).  Danach bin ich dann schlecht gelaunt, da ich auf die Schuhe nun noch 2, 3, 4... Tage warten muss und einen Rock habe ich auch nicht.
Kennt ihr das?

Vorgestellt hatte ich mir einen Rock mit breiteren Falten, der etwas schwerer fällt. Da ich mich nach wie vor immer noch gern darum drücke, Reißverschlüsse einzunähen, musste es ein etwas dehnbarer Stoff sein. Mein Stoff ist aus meinen Vorräten.

Nun aber zum Rock. Benutzt habe ich wieder das "Hinterteil" der Amy und habe es einfach um 4 x16 cm (also 2 x 16 cm im Bruch) für 4 Doppelfalten a 8 cm erweitert.
Hinterteil = Vorderteil, zugeschnitten, Falten geheftet, Seitennähte geschlossen, Bund dran zum Schluss gesäumt, angezogen und glücklich!






Viele Grüße
tamarilla

Verlinkt bei Rums