Dienstag, 10. November 2015

Beutel statt Plastiktüten

Als ich von der "Beutel statt Plastiktüten" Linkparty las, die auf dem Blog von Gabi die-kreativen-adern.blogspot.de gerade stattfindet, war ich spontan gezündet, mein auch schon lange vor mich her geschobenes Projekt endlich mal anzugehen. So ein bisschen Gruppendynamik, wenn auch nur virtuell, kann also sogar meine Motivation steigern.
Nicht das ich sonst gar mit Plastiktüten einkaufen gehen würde, nein es gibt schon Stoffbeutel bei uns, aber eben leider noch keine aus Eigenproduktion.
Als Schnitt habe ich das Freebook von Mariellasworld für eine Einkaufstasche verwendet. Im Freebook kann man zwischen langen und kurzen Henkeln wählen, ich habe mich für beide entschieden, denn gerade wenn der Einkauf etwas schwerer wird, finde ich es mit den zwei kürzeren Henkeln angenehmer zu tragen.
Die Henkel habe ich mit dem Dreifachgeradestich befestigt, das sieht gut aus und ist stabil - ist nur leider nicht auf meinen Fotos zu erkennen.



Gegen die wunderschönen Beuteln, die bei Gabi gezeigt werden, sind meine Streifenbeutel eher zweckmäßig und schlicht  - aber Streifen gehen ja bekanntlich immer.


Direkt nach der Fertigstellung sind wir gleich in die Apfelscheune gefahren, da gab es leckere Äpfel und Quitten.

Verlinkt bei: HoTCreadienstag und "Beutel statt Plastiktüten" bei "Die kreativen Adern"


Donnerstag, 5. November 2015

Frau Fannie glitzert

Es gibt ja so Schnitte, da kommt man nicht drum herum - so zumindest geht es mir. Da fällt mir ein Schnitt ein paar Mal ins Auge und ich denke, nein, du hast doch schon diesen und jenen Schnitt, die so ähnlich sind. Aber irgendwann erliege ich der Versuchung und kauf mir den Schnitt dann doch, so wie jetzt Frau Fannie von Schnittreif. Bei Frau Fannie war dies auf jeden Fall die richtige Entscheidung :).


Ich habe von Schnittreif schon einige Sommerteilchen genäht (siehe mein Post zum Urlaubskoffer), daher weiß ich, dass mir "M" dort immer ganz gut passt. Da ich aber bei langärmligen Shirts hin und wieder das Problem habe, dass mir die Ärmel zu eng sind, war ich hier vorsichtig und habe einen gut passenden Ärmelschnitt vor dem Zuschnitt auf den Frau Fannie Ärmel gelegt. So konnte ich mir die böse Überraschung ersparen und habe die Ärmel gleich ein bisschen erweitert. Außerdem habe ich das Oberteil und die Ärmel um jeweils 7 cm verlängert, da ich mit 1,78 m nicht dem Durchschnittsmaß entspreche, für die Schnittmuster im allgemeinen erstellt werden. Mit diesen Änderungen passt mir der Schnitt perfekt.

Von echtknorke habe ich den Trick mit dem durchgehenden Taschenfutter übernommen, da verwurschtelt nix mehr - ich habe das mit einem dünnen Futterstoff gelöst, der dann gleich die gesamte vordere Rockpartie bedeckt, so kraxelt der Rock auch nicht an der Strumpfhose hoch. Vielen Dank, liebe Bine!



Das Halsbündchen ist nach der Anleitung von Pattydoo (Shirt-Ausschnitt auf die “feine” Art).


Vernäht habe ich den schwarzen Glitzersweat von lillestoff, von dem bin ich absolut begeistert, das Kleid ist so gemütlich, ich würde es am liebsten gar nicht mehr ausziehen. Die nächste Frau Fannie geistert mir schon durch meinen Kopf, wenn sie es dann auch bis in den Blog schafft, mache ich drei Kreuze.

Damit reihe ich mich heute endlich mal wieder beim RUMS mit ein.

Liebe Grüße
tamarilla